Spaghetti-Hawaii

<BILD IN ARBEIT>

Aus der Not eine Tugend gemacht: Es war der 15. Dezember 2007 und es sollte Spaghetti geben… „Ich will aber eine Sauce mit Ananas!“, sprach die Frau meines Herzens. Na wo gibts denn sowas?! Geplant war das so jedenfalls nicht. Die ersten Zutaten waren nämlich auch schon in der Pfanne gelandet… mit einem kleinen Griff in den Vorrat ergaben sich die weiteren Zutaten und so entstand eine fruchtig-süße aber dennoch nicht minder würzige Spaghetti-Sauce, die sich bei uns seitdem großer Beliebtheit erfreut. Für Kommentare und Anregungen bin ich dankbar.

Zutaten für 4 Personen:

500g Spaghetti
2-3 Bratwürste (grob oder auch fein, egal, hauptsache ungebrüht)
1 Dose Ananas (in Stücken)
1 Pkg. passierte Tomaten
Gemüsebrühe (so ca. 4 Würfel, oder entsprechend gekörnt, um eine größere Menge Brühe zu machen)
ein wenig Olivenöl
Salz, Zucker, Thymian, Cayenne-Pfeffer, Curry
(nach Belieben 1 Zwiebel)

Zubereitung:

Wasser zum Kochen aufsetzen; währendessen das Mett aus den Bratwürsten rausdrücken und kleine Bällchen formen. (Wirklich klein,
damit sie gut in den Mund passen). Wenn das Wasser dann kocht die Brühe hinzugeben, dann die Fleischbällchen dazu und ca. 10 Minuten in der Brühe kochen lassen. (Hier geht Probieren über Studieren, die Garzeit für die Fleischbällchen hängt natürlich auch von ihrer Größe ab).

[Mit Zwiebel: Zwiebel sehr fein hacken und dann kurz mit ein wenig Olivenöl in der Pfanne glasig werden lassen.]

Dann die Ananas (ggf. den Ananassaft zum Abschmecken aufbewahren) in die Pfanne geben und ein wenig dünsten (ggf. mit einem Tropfen
Olivenöl oder halt zusammen mit den Zwiebeln). Die Bällchen mit eine Schaumlöffel aus der Brühe holen und zu den Ananas in die Pfanne
geben. In der Brühe können nun die Spaghetti gekocht werden.
Jetzt die Packung passierte Tomaten in die Pfanne geben, alles verrühren und die Pfanne zum Abschmecken auf kleine Flamme stellen.
Mit ausreichend viel Salz und Zucker würzen, eine großzügig aber wohl dosierte Prise Thymian dazu, gerade so, dass es nicht aufdringlich wird. Nach Belieben evtl. einen Hauch Curry dazugeben und für die Schärfe mit Cayenne-Pfeffer nachhelfen. Wie bereits erwähnt: ggf. noch etwas Ananas-Saft zufügen.

Guten Appetit!

Übrigens: Falls eine ausreichende Portion übrig bleibt, so bietet sich an, sie am nächsten Tag mit einem leckeren Käse zu überbacken. (Für Studenten geht auch notfalls Mikrowelle) Vorher aber die Sauce gut unter den Spaghetti verteilen und noch mal ordentlich durchrühren.

2 comments to Spaghetti-Hawaii

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>